Petition: Gehalt statt Taschengeld

Das Recht auf Arbeit

Am 5. Mai ist der Tag der Inklusion. Die Selbstvertreterinnen und Selbstvertreter der Lebenshilfe übergeben im Zuge eines persönlichen Termins beim Bundeskanzleramt die Petitionskarten "Gehalt statt Taschengeld". Bis dahin kann man online mit seiner Stimme diese Forderung noch unterstützen.

Jetzt die Aktion Gehalt statt Taschengeld unterstützen!

Arbeit und gerechte Entlohnung sind ein Menschenrecht
Nach Artikel 27 der UN-Konvention haben Menschen mit Behinderungen das gleiche Recht auf Arbeit wie alle anderen auch. Das beinhaltet auch das Recht, sich selbst den Lebensunterhalt zu verdienen. Daher fordert die Lebenshilfe Österreich für Menschen mit intellektuellen Behinderungen in den Werkstätten eine gerechte Entlohnung und volle Einbindung in die gesetzliche Kranken- und Pensionsversicherung.